»La Bohème« von Giacomo Puccini

Liebe Alumni, liebe Stipendiaten,
 
wir werden die Aufführung der Oper »La Bohème« von Giacomo Puccini am Staatstheater Wiesbaden
 
am Freitag, dem 16. Dezember um 19.30 Uhr
 
besuchen und laden Sie herzlich ein, uns zu begleiten.
 
Sehr kurzfristig bieten wir Ihnen mit Puccinis 1896 uraufgeführter und seitdem nie mehr von den Spielplänen verschwundener Oper noch einen Jahresabschluss unseres Arbeitskreises, diesmal wieder in Wiesbaden. Passend zur Vorweihnachtszeit nimmt die tragische Geschichte um das unglückliche Paar Mimì und Rodolfo ihren Ausgang am Weihnachtsabend in Paris. Beide feiern zunächst trotz schwieriger finanzieller Verhältnisse ausgelassen im Kreise ihrer Freunde. Doch die Leichtigkeit währt nur wenige Wochen. Mimì ist krank, und ohne Einkommen kann Rodolfo ihr nicht beistehen. Die beiden beschließen daher, getrennter Wege zu gehen, obwohl sie sich noch immer lieben. Erst als sie mit ihrer Schwindsucht bereits im Endstadium ist, kehrt Mimì noch einmal zu ihrem geliebten Rodolfo und den Freunden zurück. Ein letzter Versuch, ihr doch noch zu helfen, ist vergebens. Mimì stirbt im Kreise ihrer Freunde.
 
Bei der in Wiesbaden zu sehenden Inszenierung handelt es sich um eine Produktion des Theaters Augsburg. Die Musetta singt Gloria Rehm, die wir im Oktober bereits als Königin der Nacht in Wiesbaden erlebt haben und die derzeit außerdem im Wiesbadener Ring des Nibelungen zu sehen und zu hören ist. In den Rollen des Vermieters Benoît sowie Alcindoros ist der Bass Wolfgang Vater zu erleben, lange Jahre Ensemblemitglied in Wiesbaden und seit 2015 ab und an als Gast zurück an seiner alten Wirkstätte.
 
Wie üblich besorgen Sie die Karten für sich und Ihre Begleitung bitte selbst (auch möglich via Internet, siehe hier). Wir haben bereits Karten für folgende Plätze, an denen Sie sich bei Ihrer Auswahl gerne orientieren können: II. Rang, Seitenbogen rechts, Reihe 3, Plätze 148 und 149. Wir treffen uns gegen 19.00 Uhr im Foyer des Staatstheaters. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und einen schönen Opernabend.
 
Mit herzlichen Grüßen
 
Philipp Martin          Lars Iking
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen