Einladung Theater


Liebe Alumni, liebe Stipendiaten,
 
wir werden die Aufführung des Dramas »Penthesilea« von Heinrich von Kleist am Schauspiel Frankfurt
 
am Mittwoch, dem 14. September um 19.30 Uhr
 
besuchen und laden Sie herzlich ein, uns zu begleiten.
 
Gleich zweimal wollen wir mit Ihnen in dieser Spielzeit Aufführungen von Stücken des 1777 geborenen Heinrich von Kleist besuchen. Bereits am 11. Oktober erwartet uns in Mainz »Das Käthchen von Heilbronn«; den Auftakt nicht nur dieser kleinen Kleist-Reihe, sondern der gesamten Saison 2016/17 macht für uns jedoch die Tragödie »Penthesilea«. Kleist, der in seiner Geburtsstadt Frankfurt an der Oder für ein Jahr Rechtswissenschaften studierte und auch sonst wenig Freude am Leben hatte, verfasste dieses Trauerspiel im Jahre 1808. Er, dem nach eigener Aussage »auf Erden nicht zu helfen war« und der nur drei Jahre später den Freitod wählte, sollte die Uraufführung dieser Tragödie in ihrer dreiaktigen Bühnenfassung nicht mehr erleben. Sie fand erst 1876 in Berlin statt.
 
Penthesilea ist die Königin der Amazonen. Sie überrennt mit ihren Kriegerinnen ein Schlachtfeld bei Troja, um durch Entführung und entsprechende Weiterverwendung griechischer Männer den Fortbestand ihres traditionell nur aus Frauen bestehenden Volkes zu sichern. Penthesilea selbst trifft bei der Unternehmung immer wieder auf den Griechen Achilles. Die beiden verlieben sich ineinander, doch die Regeln sowohl Penthesileas Volkes als auch des Krieges verhindern einen glücklichen Ausgang dieser Liebe. Penthesilea erkennt nicht, dass Achilles diese Regeln, die ihrem Glück im Wege stehen, durch einen Trick umgehen will. Blind vor Liebe und Hass tötet sie ihn.
 
Michael Thalheimer hat in Frankfurt bereits Schillers »Maria Stuart« und Euripides' »Medea« inszeniert und bringt nun Kleists Werk mit lediglich drei Schauspielern auf die Bühne. Die Zeit schrieb von einem »Triumph der Rhetorik«, in dessen Verlauf Penthesilea und Achilles »einander ebenbürtig an den Kehlen« liegen. Insbesondere das Spiel Constanze Beckers (Penthesilea) wurde in der Presse einhellig gelobt.
 
Wie üblich besorgen Sie die Karten für sich und Ihre Begleitung bitte selbst (auch möglich via Internet, siehe hier). Wir haben bereits Karten für folgende Plätze, an denen Sie sich bei Ihrer Auswahl gerne orientieren können: Parkett links, Reihe 11, Plätze 9 und 10. Wir treffen uns gegen 19.20 Uhr im Foyer des Schauspiels. Wer Interesse hat, der kann bereits um 19.00 Uhr die kurze Einführung im Chagallsaal des Schauspiels anhören; hierfür treffen wir uns gegen 18.45 Uhr im Foyer. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und einen schönen Theaterabend.
 
Mit herzlichen Grüßen
 
Philipp Martin          Lars Iking